Erotische Gedichte

Erotische Gedichte: Aufgeknöpfte Verse von der Barockzeit bis zur Gegenwart hat Irena Stasch im Rahmen ihrer großen Sammlung Deutsche Liebeslyrik hier verbandelt.

Erotische und frivole Gedichte: Innerhalb der Internet-Anthologie "Gedichte für alle Fälle" findet sich eine erlesene Auswahl, in die neben der Libido auch das Zwerchfell reizende Gedichte schlüpfen dürfen.

Erotische Gedichte aus dem Poesiealbum: Eine erkleckliche Summe erotischer Gedichte lässt sich hier entblättern, an der sich jeder mit eigenen lyrischen Ergüssen der heißen Art beteiligen kann.

 

Mehr Links

In zärtlichen Sätzen gepriesen gibt es auch Links zu Erotischen Geschichten auf dieser Webseite. Und als Zugabe statt eines Links ein – ja was? – erotisches Gedicht:

Richard von Schaukal
Huldigung des Chevalier de ... an die Duchesse de ...

Wie volle weiße Maienblüten,
rund und mit rosigen zarten Spitzen,
sind deine jungen Brüste, Geliebte.

Über dem schmalen geschmeidigen Leibe
stehen sie hoch und reifen schwellend,
süße Granaten am biegsamen Stamme.

Du beugst dich und sie senken sich ruhig.
Du kniest und über die weichen Arme
gleiten sie mit den rosa Schnäbeln.

Du stehst und wirfst mit erhobenem Kinne
dein widerwilliges Haar in den Nacken:
stolz fordernd heben sie sich und starren.

Birgst du die drängenden in Spitzen und Seiden,
steigen sie wie aus Nebelschleiern
weiße Kuppeln stiller Bergestempel,
ungebändigt unter den scheuen Hüllen.

dgl-logo

Themenübersicht

Linkvorschlag
Toter Link

Neuigkeiten
Impressum